Fernsehkanäle - Fernsehfrequenzraster - Fernsehnormen - Fernsehkanalraster 

 

- Beitrag dauerhaft in Arbeit und in Ergänzung 

 

Die vielen im RM.org gelisteten Fernsehgeräte werden zumeist mit Angabe ihrer Zeilenrasternorm und dem HF Übertragungsstandard gelistet.

Beispiel CCIR Norm B/G - was der in Mitteleuropa üblichen Verbreitung entspricht.

 

Nachfolgend finden Sie nun eine Übersicht aller bekannten Zeilenraster sowie der Frequenzraster mit der geografischen Verbreitung nach 1945 um eine bessere Zuordnung bzw. ein umfassenderes Verständnis zu ermöglichen:

Viele davon sind heute homogen genormt - als Museum möchten wir hier im Besonderen auch alle in Übergangsphasen und früheren lokalen Märkten angebotene Geräte listen und deren Empfangsbereiche nachvollziehen können.

 

Allgemein:

Angeführt werden nur Broadcast Frequenzen – also für die Allgemeinheit bestimmte oder frei zugängliche Frequenzraster OHNE Sonder- u. Kabelkanäle bis etwa Mitte der 1980er Jahre.

Da es mit der FM Technik beim Fernsehen relativ einfach war UKW in Kombigeräten zu integrieren ist auch das Band II hier erläutert.

 

Inhalt:

 

  1. UKW Frequenzen
  2. Allgemeine VHF Fernsehnormen Fernsehstandards
  3. Allgemeine UHF Fernsehnormen Fernsehstandards
  4. Großbritannien   4a. Irland
  5. Frankreich / Luxemburg / Monaco
  6. Französisch Übersee
  7. Belgien
  8. Deutschland - Niederlande - Skandinavien (S,N,DK etc.) Finnland, Grönland, ehem. Jugoslawien, Serbien, Kroatien, Bosnien, (Albanien), Griechenland*, Indien, Pakistan, Israel 
  9. Ostdeutschland / Zone / DDR
  10. Österreich
  11. Italien                  
  12. UdSSR/ Ostblock
  13. USA
  14. Japan
  15. Marokko      15A. Malaysien
  16. Südafrika
  17. Neuseeland
  18. Australien
  19. China  
  20. Länder, Normen und Netzspannungen 1  - A bis G
  21. Länder, Normen und Netzspannungen 2  - G bis N
  22. Länder, Normen und Netzspannungen 3  - N bis U
  23. Länder, Normen und Netzspannungen 4  - U bis Z

 

1) UKW Frequenzen  Band II :

 

CCIR + OIRTF UKW  ab ~1948:  87,5 – 100 MHz, später erweitert auf 104 bzw. 108 MHz

in Frankreich ist der Bereich 100 - 104 MHz dem Mobilfunk kleiner Leistung zugeteilt (Quelle: Funkschau Heft 23 Nov. 1981)

 

Japan FM Band: 76 – 90 MHz

 

OIRT (Ostblock) FM im Band I:  65,8 – 74 MHz

 

US FM Vor- und unmittelbare Nachkriegszeit 1. Januar 1941:  42 - 50 MHz  (zeitweise auch US TV Kanal 1-RCA New York W2XPBS (44 - 50 MHz bis 14. Juni 1948)

US FM Band ab 27. Juni 1945 immer 88 – 106 (später 108) MHz

 

Ebenfalls bei US Geräten häufig zu finden sind die Bezeichnungen:

Police Band I/ Public Services: 30 - 50 MHz

Air Band: 108 - 135 MHz

Police Band II: 147 - 174 MHz

2) Die verwendeten VHF Fernsehnormen nach 1945:

Alle Tabellen aus „GTJ 1991“ sowie „KKatalog 2004“

(K’ = K Strich wird auch als K1 bezeichnet)

3) Die verwendeten UHF Fernsehnormen

den frühen 1950er Jahren / Ostblock mit Beginn der ~1970er Jahre)

mit Anfang der ~1960er Jahre (USA bereits ab

3A) CCIR Standardraster:

Verwendet in Westeuropa außer Frankreich - weitere Ausnahmen siehe Ländertexte

Gemäß WRHB 1960 werden noch angeführt der Kanal

1A: 42,25 / 46,75

2A: 49,75 / 55,25

4A: 82,25 / 87,75

7A: 192,25 / 197,75

8A: 201,25 / 206,75

4) Großbritannien:

Verwendete Normbezeichnung: A

Hinweis: Der Kanal 1 (BBC1 London) wurde vom Vorkriegsfernsehen übernommen und

sendete mit Zweiseitenbandabstrahlung. Alle anderen Kanäle arbeiten nach dem

Restseitenbandverfahren.

Viele Nachkriegs GB Geräte empfangen auch Kanal 1 nur im oberen Seitenband und sind

zum Teil Geradeausempfänger!

Mit dem Beginn des kommerziellen ITV's ~1954 wurde das Band III erschlossen wofür es auch Konverter

gab.

Mit Anfang der 1960er Jahre begann die Ausstrahlung von BBC 2 auf UHF in der Norm I

(Mit Hong-Kong und Südafrika ist GB das einziges Land mit 6 MHz Bild/Tonträger Abstand) wofür es

Dual Standard Geräte 405/625 gab, bis auch BBC 1 und ITV im 625 Standard sendeten.

4a) Irland

VHF im Standard I (nach der Norm A Abschaltung ~1985) ist terrestrisch nur in Irland mit

der Kanalbezeichung A,B,C im Band I sowie D,E,F,G,H,I, später auch J im Band III

gebräuchlich gewesen!

 

5) Frankreich / Luxemburg / Monaco

Parallelausstrahlung von 441 Zeilen Fernsehen (Paris) bis Januar 1956;

Ab 1948 - 819 Zeilen aus Paris und später Lille jeweils am Kanal 8A - Die Gesamtkanalrasterung erfolgte erst später 

was zu einem Offset des Kanal 5 führte!

Für weitere Sender erfolgte die Rasterung nach E mit auslaufenden Einsatz ab Mitte 1960 bis

etwa 1985 – Man beachte die alternierende Belegung des Tonträgers mit 11,15 MHz Abstand

ab Kanal 5 von oberhalb oder unterhalb des Bildträgers.

Standard L: (8 MHz)

Danach Verwendung der Frequenzen für Canal+ im Standard L bzw. L´ (Tonträger 6,5 MHz

unterhalb des Bildträgers bei L2, L3, L4) im Band I.

UHF ab Ende der 1960er Jahre im Standard L.

Die ehemaligen Norm E VHF Frequenzen wurden Anfang der 1980er Jahre neu als Kabelkanäle

für die Kanäle B - Q (Bd I  4 Kanäle von 41 - 61 MHz sowie Bd III 6 Kanäle von 176 - 223 MHz sowie

16 Kanäle zwischen 115 und 304 MHz gerastert. (Quelle: FS Heft 4/1983 Seite 56) 

 

  6) Ehem. Französisch Übersee:

K' (K Strich) = K 1  

7) Belgien:

Verwendung von CCIR Raster C (7 MHz) für zeitgleiche Norm F oder Norm C Ausstrahlung.

UHF nach Norm H.

Auch als 625B bzw. 819B bezeichnet. Siehe:

http://www.scheida.at/scheida/Televisionen_Belgien.htm

und vergleiche:

http://www.radiomuseum.org/r/saba_schauinsland_t504_4n.html

8) Deutschland / Niederlande:

Norm B/G - Kanal 1 ist mit Ausnahme sehr früher Sender sowie den Niederlanden nicht

eingesetzt worden.

Zu Beginn (Siehe fast alle Vorserienmodelle von 1951) wollte man mit Band III auskommen bis Band I hinzukam, 

Band III wurde von 6 Kanälen auf 8 erweitert (~1952).

Auch als 625E, als CCIR 625 sowie Gerber Norm bezeichnet.

Im Inland wurden auch s/w Mehrnormengeräte einschließlich der Norm M für die

amerikanischen AFN Sender verwendet. (z.B. Grundig)

*Griechenland: SECAM Farbe!

9) Ostdeutschland/ Zone / DDR

Beginn mit außer der Norm definierten Kanälen, später OIRT Standard D – wurde ebenfalls

bald umgestellt auf Standard B. (Umrüstung aller TVs von 6,5 auf 5,5 MHz Ton)  

Details noch in Ausarbeitung; siehe auch:

http://www.radiomuseum.org/forum/ihre_hilfe_zu_offenen_fragen_zur_entwicklung_des_fernsehens.html

10) Österreich:

Netzspannung: 220 Volt 50 Hz fallweise auch Gleichstromnetze in Wien

Norm B/G – Als Besonderheit gab es bis zur DVB-T Umstellung im Jahr 2007 

den Kanal 2A des Senders Jauerling mit 1,25 MHz

Offset Anpassung an den Bildträger des OIRT CS-TV Kanal 1 aus Prag.

11) Italien:

Nur 10 VHF Kanäle: Siehe Norm B/G – lediglich das VHF Kanalraster unterscheidet sich:

Kanäle H1 + H2 sind spätere Ergänzungskanäle

Es entsprechen die Kanalnummern folgenden Buchstabenkanälen []. 

1 = B

2 = C

3 = D

4 = G

5 = H

12) Osteuropa / UdSSR:

Allererste UdSSR Geräte auch 343 und 441 Zeilen Norm (~1946).

Teilw. auch Geradeausempfänger (KBN-49)

Echte 12 Kanäle im VHF Band!

UHF nach Standard K

13) USA/ Canada / Kuba usw:

Kanal 1 ist mit 14. Juni 1948 von der FCC als Fernsehkanal gestrichen worden.

Siehe auch die Entwicklung des VHF Band I/III Rasters über die ersten 10 Jahre:

courtesy of Tech-Notes.TV  
Channel
1938-1940
1940-1946
1946-1948
1948-2003
         
1
44-50
50-56
44-50
 
2
50-56
60-66
54-60
54-60
3
66-72
66-72
60-66
60-66
4
78-84
78-84
66-72
66-72
5
84-90
84-90
76-82
76-82
6
96-102
96-102
82-88
82-88
7
102-108
102-108
174-180
174-180
8
156-162
162-168
180-186
180-186
9
162-168
180-186
186-192
186-192
10
180-186
186-192
192-198
192-198
11
186-192
204-210
198-204
198-204
12
204-210
210-216
204-210
204-210
13
210-216
230-236
210-216
210-216
14
234-240
236-242
 
 
15
240-246
258-264
 
 
16
258-264
264-270
 
 
17
264-270
282-288
 
 
18
282-288
288-294
 
 
19
288-294
 
 
 

 

Frühe RCA Geräte verwendeten auch diese gespiegelte 5 Kanal Rasterung:
1 = 84-90 MHz
2 = 78-84 MHz
3 = 66-72 MHz
4 = 50-56 MHz
5 = 44-50 MHz

Detaillierte Tabelle:

UHF: folgt 

 

14) Japan:

Netzversorgung: 100 V mit 50 & 60 Hz Netzen

Gänzlich andere VHF und FM Kanalaufteilung als in den USA

15A) Malaysien

PAL B/G 240 V (Grundig Tech. Jahrbuch 1992) 

VHF-L
Band 1

VISION
MHz
SOUND
MHz
VHF-H
Band 3
VISION
MHz
SOUND
MHz
 A (2)  45.75 51.75 D(5) 175.25 181.25
B (3) 53.75 59.75 E(6) 183.25 189.25
C (4) 61.75 67.75 F(7) 191.25 197.25
      G(8) 199.25 205.25
      H(9) 207.25 213.25
      I(10) 215.25 221.25
      J(11) 223.25 229.25

16) Südafrika:

17) Neuseeland:

18) Australien:

19) China:

PAL D/K 220 V 50 Hz (Grundig Tech. Jahrbuch 1992) 

Frequenzliste von: http://www.soontai.com.tw/tvtab5.html

Ch Frequency
Range
Picture
fp
Sound
fs
Oscillation
fosc
Ch Frequency
Range
Picture
fp
Sound
fs
Oscillation
fosc
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
48.5-56.5
56.5-64.5
64.5-72.5
76-84
84-92
167-175
175-183
183-191
191-199
199-207
209-215
215-223
470-478
478-486
486-494
494-502
502-510
510-518
518-526
526-534
534-542
542-550
550-558
558-566
606-614
614-622
622-630
630-638
638-646
49.75
57.75
65.75
77.25
85.25
168.25
176.25
184.25
192.25
200.25
208.25
216.25
471.25
479.25
487.25
495.25
503.25
511.25
519.25
527.25
535.25
543.25
551.25
559.25
607.25
615.25
623.15
631.25
639.15
56.25
64.25
72.25
83.75
91.75
174.75
182.75
190.75
198.75
206.75
214.75
222.75
477.75
485.75
493.75
501.75
509.75
517.75
525.75
533.75
541.75
549.75
557.75
565.75
613.75
621.75
629.75
637.75
645.75
87.75
95.75
103.75
115.25
123.25
206.25
214.25
222.25
230.25
238.25
246.25
254.25
509.25
517.25
525.25
533.25
541.25
549.25
557.25
565.25
613.25
621.25
629.25
637.25
645.25
653.25
661.25
669.25
677.25
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
 
646-654
654-662
662-670
670-678
678-686
686-694
694-702
702-710
710-718
718-726
726-734
734-742
742-750
750-758
758-766
766-774
774-782
782-790
790-798
798-806
806-814
814-822
822-830
830-838
838-846
846-854
854-862
862-870
 
647.25
655.25
663.25
671.25
679.25
687.25
695.25
703.25
711.25
719.25
727.25
735.25
743.25
751.25
759.25
767.25
775.25
783.25
791.25
799.25
807.25
815.25
823.25
831.25
839.25
847.25
855.25
863.25
 
653.75
661.75
669.75
677.75
685.75
693.75
701.75
709.75
717.75
725.75
733.75
741.75
749.75
757.75
765.75
773.75
781.75
789.75
797.75
805.75
813.75
821.72
829.75
837.75
845.75
853.75
861.75
869.75
 
685.25
693.25
701.25
709.25
717.25
725.25
733.25
741.25
749.25
757.25
765.25
773.25
781.25
789.25
797.25
805.25
813.25
821.25
829.25
837.25
845.27
853.25
861.25
869.25
877.25
885.25
893.25
901.25
 

20 – 23) Länderübersicht: ( Stand etwa Mitte 1985)

20) Länder, Normen und Netzspannungen 1 - A bis G

21) Länder, Normen und Netzspannungen 2 - G bis N

22) Länder, Normen und Netzspannungen 3 - N bis U

23) Länder, Normen und Netzspannungen 4 - U bis Z

 

 

 

Den vollständigen 14 Seiten Beitrag der später einen Nachschlagecharakter haben soll finden Sie als PDF hier: (~1,3MB)

 

 

Fernsehkanäle - Fernsehfrequenzraster - Fernsehnormen

zu www.scheida.at/scheida/televisionen.htm gehörend

Quellen (Auszugsweise):

  1. Zeitschrift "Fernseh-Informationen", 7. Jahrgang 1. Mai Ausgabe Nr.13/1956, Seite 296, aus dem Archiv DOKU Funk Wien

 

 

©11/2007  - Written & Designed by W. Scheida

Updated: 05.12.10