China - Televisionen in Land der aufgehenden Sonne:

Chinas Fernsehgeschichte - Wie das Fernsehen nach China kam

Basisstandard: 220 V 50 Hz / CCIR D/K mit modifiziertem Raster 

Kapitel:

  1. Die Anfänge des Pekinger Fernsehstudios
  2. Die ersten Fernsehempfangsgeräte
  3. Erste chinesische Fachliteratur zum Thema Fernsehen

 

Am 1. Mai 1958 um 19h erfolgte die HF-Ausstrahlung der ersten Fernsehversuchssendungen in Peking durch die Pekinger Fernseh Station dem Vorläufer der späteren CCTV.

1954 startete die Regierung der 1949 neu gegründeten Volksrepublik China eine erste initiative für das Fernsehen.

Es folgte am 5. Februar 1955 ein Bericht der Zentralen Rundfunk Organisation (Central Broadcasting Bureau) an die Staatliche Kommission mit dem Vorschlag für die Errichtung einer mittelgroßen Fernsehstation in Peking für das Jahr 1957. 

Mit Zustimmung des ersten Chinesischen Premier Ministers Zhou Enlai am 12. Februar 1957 gelangte das Fernsehen in die Vorprüfung des 2. Fünfjahresplans (1958-1962) der Kommunistischen Partei Chinas.

Um von den Erfahrungen befreundeter Staaten mit gleicher Gesinnung zu lernen, sandte die Zentrale Rundfunk Organisation eine offizielle chinesische Delegation in die UdSSR und in die DDR nach Ostberlin im Dezember 1957. (DDR TV Start: Dezember 1952; UdSSR je nach Lesart ab 1946/1948)

Die Delegation kehrte technisch vorbereitet um eine Fernsehstation aufzubauen im März 1958 nach Peking zurück.

Ein altes Rundfunkstudio gelegen im Westflügel im vierten Stock des Pekinger Rundfunkgebäudes wurde in einen Raum für das Fernsehen umgebaut. 

Wie bereits erwähnt fanden am 1. Mai 1958 erste Versuchssendungen statt.

Verständlicherweise gab es in dieser ersten Fernsehnacht lediglich ein paar Dutzend Fernsehempfänger in Peking die das Versuchsprogramm empfangen konnten, und das übertragene Bild von der Pekinger Fernsehstation in Form eines Models des Pekinger Rundfunkgebäudes als Hintergrundbild wiedergaben.

Die staatliche chinesische Presseagentur Xinhua News Agency erklärte in der Folge die Versuche als erfolgreich durchgeführt und China würde damit seine Fernsehindustrie starten.

Gefolgt von dem Aufbau der Pekinger Fernsehstation, wurden mehrere Fernseh Stationen in ausgesuchten Schlüsselstädten wie Tianjin, Shanghai und Guangzhou aufgebaut.

Der Programmaustausch der Stationen untereinander war noch schwierig und erfolgte in der Anfangszeit in Form von Filmmaterial und Videobändern die per Flugzeug, Bahn oder mit Kraftfahrzeugen transportiert wurden ehe Richtfunkverbindungen ausgebaut waren.  

PRC_1958_PekingTVStation1.jpg (30264 Byte)

Bild: Zhu De Vize Vorsitzender der Zentral Regierung inspiziert die Pekinger Fernsehstation. Rechts im Bild eine Bildschirmaufnahme der Versuchssendungen (Bildnachweis: http://www.ce.cn).

In den frühen Tagen der Pekinger Fernsehstation gab es nur eine eingeschränkte Zahl an Programmsendungen.

Der Mehrzahl des ausgestrahlten Programms bestand aus Filmen und Kunstaufführungen.

Mit Ausnahme von Dokumentationen und Schulungsprogrammen waren alle anderen Fernsehprogramme live Sendungen.

Während der Versuchsphase des Fernsehens gab es lediglich zwei Programme pro Woche je drei bis vier Stunden auf Sendung sowie Nachrichten wie auch Programme mit kulturellen Inhalt und lokalen Gemeinde Themen.

Mit 2. September 1958 beginnt der reguläre Programmdienst des Pekinger Fernsehens.

Pro Woche gab es vier Programme die am Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntags ausgestrahlt wurden.

Zwischendurch wurden fünf Folgen einer Art „Fernseh-Wochenschau“ (TV Broadcast weekly) herausgegeben.

PRC_1958_PekingTVStation2.jpg (16427 Byte)

Bild: Das “Peking Fernsehen” begann mit dem regulären Fernsehdienst am 2. September 1958. 

Beachte das noch handgeschriebene Kalenderblatt rechts im Bild. (Bildnachweis: http://www.todayonhistory.com)

Mit 1. Jänner 1960 führte Peking Fernsehen ein neues Programmschema ein, dass die wöchentliche Programmzeit auf acht Stunden erhöhte einschließlich einem Ganztagesprogramm am Sonntag mit einem Duzend fester Programm Kolumnen.

Das neue Pekinger Fernsehstudiogebäude mit 600 m² Fläche beinhaltete drei Fernsehstudios, einen Kinosaal und zwei Regieräume und war mit Mai 1960 bezugsfertig.

Dieses neue Gebäude verbesserte die Entwicklung des Peking Fernsehens außerordentlich.

Der 1. Mai 1978 brachte dann die offizielle Umbenennung des Peking Fernsehens in „China Central Television Station“, kurz CCTV, veranlasst durch das Zentral Komitee der Kommunistischen Partei Chinas.

PRC_1978_CCTV_1.jpg (35205 Byte)

Bild: Frühe Studioaufnahme des CCTV Nachrichten Senders (Bildnachweis: http://www.todayonhistory.com)

 

China’s erste Fernsehempfangsgeräte

Das Modell Peking 820

China’s erster Fernsehapparat ist der „Peking 820“, ein 34 cm/ 14 Zoll schwarz/weiß Röhren Fernsehgerät mit CCIR Norm B VHF Tuner mit chinesischem Raster. Hergestellt vom Tianjin Funkwerk am 17. März 1958.

Als 1957 das Zentral Komitee der Kommunistischen Partei China’s den Start des Fernsehdienstes anordnete wies das Ministerium der 2. Mechanischen Industrie der Pekinger Rundfunkausrüstungsfabrik die Fertigung von Fernseh Sendeausrüstung zu, während dem Tianjin Funkwerk die Herstellung von Fernsehempfangsgeräten zugewiesen wurde.

Das Tianjin Funkwerk stellte ein Ingeneutteam aus acht Mitgliedern für das Fernsehprojekt zusammen und bestimmte Herrn Huang Shiji als Chefingenieur.

Das Ingenieurteam kaufte verschiedene sowjetische Fernsehempfänger und studierte deren Schaltung.

Sie entschieden sich für das sowjetische Radio Fernsehkombigerätemodel „XXXX“ als Muster und bestückten es mit Röhren aus chinesischer Produktion.  

Der Prototyp war Mitte März 1958 fertig und bestand in der Nacht des 17. März 1958 den Empfangstest.

Das Testprogramm der Pekinger Fernsehstation wurde mit klarem Bild und Ton empfangen vergleichbar mit den sowjetischen Referenzempfängern. Damit war der erste Chinesische Fernsehempfänger geboren.   

PRC_1958_Peking_820_TV_front.jpg (27880 Byte)

Bild: China’s erster Fernsehapparat ist der „Peking 820“, ein 34 cm/ 14 Zoll schwarz/weiß Röhren Fernsehgerät (Bildnachweis: http://www.bhjoy.com) Vergleiche mit seinen als mögliche Vorbilder verwendeten sowjetischen Modellen wie den START.

 

Das Modell Shanghai 101

Im April 1958 wurde der Shanghai Rundfunkausrüstungsfabrik die Herstellung von Fernsehgeräten in Shanghai zugewiesen.

Das Werk stellte ein Team aus sechs Ingenieuren zusammen denen Chefingenieur Herr Zhou Shu vorstand.

Das Team begab sich zum Tianjin Funkwerk um die Arbeiten am Peking 820 Projekt zu untersuchen udn brachten technisches Material und Meßausrüstung zurück.

Die Gestaltung und der Zusammenbau benötigte zwei Monate bis am 22. Juli 1958 zwei Prototypen fertig gestellt waren die eine Reihe von geometrischen Testbildern von der „Zentralen Rundfunkstation“ empfingen aber noch nicht die volle Kompatibilität zu den technischen Spezifikationen eingehalten haben.

Es folgten technische Modifikationen durch das Ingenieurteam und erneute Tests am 24. Juli 1958 deren erfüllte Meßwerte sogar die der Referenzschaltung übertrafen.

PRC_1958_Shanghai_101_TV_front.jpg (42009 Byte)

Bild: Erster in Shanghai hergestellter Fernsehapparat. Der Shanghai 101, ein 44 cm 17 Zoll schwarz/weiß Röhrenempfänger; 

(Bildnachweis: http://www.shjxdw.cn)

Übersetzt aus dem Englischen am 3. Juni 2010 von Fernsehhistoriker Wolfgang Scheida /Wien www.scheida.at/scheida/televisionen.htm

Originaltext von unserem chinesischen RM.org Sammlerkollegen Mr. „Jack“ Songping Wan.

Hinweis: Mit obigen Stichtag ist eine inhaltliche Prüfung der Daten und der Chronik durch den Übersetzer noch NICHT erfolgt!  

 

Allgemein: 

Chinesische Fachmagazine & Literatur mit der Fachleuten auch die Technik des Fernsehens nähergebracht wurde

CN_195X_Heft_000_4284.jpg (22015 Byte)CN_1958_Heft_000_0476.jpg (26810 Byte)CN_1958_Heft_000_0478.jpg (22421 Byte)

CN_1959_Heft1_000_0474.jpg (26436 Byte)CN_1964_Heft_000_4213.jpg (21564 Byte)CN_1975_Heft_000_0492.jpg (28812 Byte)

CN_197X_Heft_000_0483.jpg (22795 Byte)

 

©11/2009  - Designed by W. Scheida zu www.scheida.at/scheida/televisionen.htm gehörend