Die Geschichte des Fernsehens   /   Wie das Fernsehen begann /  

  Have a Mission - Television:               

The history of television in Europe   parts in english

 Von Fernsehhistoriker Wolfgang Scheida /Wien  

Museum des Fernsehens: Gewidmet all jenen Menschen, die uns dieses große Geschenk gaben.   

Kontakt zu Scheida

Portraitbild Wolfgang Scheida Wien 2006


Updated: NEWS
Vom Drahtfunk zum Kabelfernsehen: Die Entwicklung und der Ausbau des Kabelfernsehens 2010-5/2013
Erste Erkenntnisse zum Tschechoslowakischen 242 Zeilen Vorkriegsfernsehen 4/2013
Deutsches vorkriegs TV: Das erste Fernsehkabel auf den Brockensender 2/2013 (In Arbeit)
Out of topic: Erfahrungen mit dem Digitalen BigBlue Twin HDTV SAT Receiver 5-12/2012
Österreich Ostregion - Volkshochschulfachseminare zum richtigen Betreiben historischer Radio- und Fernsehgeräte 2012 ganzjährig
Unerfüllte Erwartungshaltungen an ein über 50 Jahre altes Radio-Phono-TV Kombinationsgerät der frühen Unterhaltungselektronik 12/2011
10/2011
Erste schriftliche Beweise für Televid im ehem. Sudetenland (Tschechien) eingelangt   8/2011 - in weiterer Recherche 
Interview zum Fachartikel "80 Jahre Fernsehen" in Futurezone.at  8/2011
RCA Walkie-Lookie "Peepy-Creepy" Tragbarer Fernsehkamera mit Sender
oder als das Fernsehen laufen lernte 
5/2011-12/2011; Vorveröffentlichung in der GFGF Funkgeschichte 207/2013! 
Buchvorstellung & Rezension zu "Flugkörper der Deutschen Luftwaffe und der USA mit Fernsehlenkung im II. Weltkrieg" 2/2011-7/2011; 

Vorveröffentlichung in der GFGF Funkgeschichte! 

Nachruf zu Fernsehsammler Herrn Eckhard Etzold 2/2011
Umfangreiche Ergänzungen beim DDR TV 12/2010-1/2011
Out of topic: Fernsehen in Argentinien Die Ausnahme von der Regel... 12/2010*
Out of topic: Fernsehen in Nordkorea

Ein Vergleich zwischen Nordkorea und der DDR und mehr 

12/2010*
Chronik der Jubiläen aller fernsehgeschichtlichen Ereignisse ab ~1930 6/2010 - in Arbeit
Erste Kabelfernsehanlagen  12/2010 - in Arbeit
Out of topic: Mechanisches Fernsehen

Der Erfinder Alois Kocab und seine Patente für ein besseres Fernsehsystem mit natürlichen Farben!  

7-8/2010
Der Beginn des chinesischen Fernsehens 6/2010 Out of topic: The start of Chinese TV
CSSR Fernsehlaboratorium von Prof. Ing. Matthias Färber  4/2010*
22. März 1935 - 75 Jahre (mech./elektronisches) Fernsehen in Deutschland  (Radiointerview) 3/2010
Der Start des Kabelfernsehens in Wien/Österreich/Europa  6/2008 - 3/2010 Manuskript
Motivation & Lesehinweis dieser Website neu dargestellt 11/ 2009
Historisches Fernsehliteraturverzeichnis 9/09 - 1/2010 fortlaufend
Sonderfall Frankreich: Wochenend-Fernsehen nur für Ingenieure?  10/2009
Der Stand der Fernsehtechnik zur Zeit der Mondlandung 1969 7/2009*

50 Jahre Weltraumfernsehen 1959 - 2009 40 Jahre Apollo Fernsehen vom Mond 1969 - 2009

5/2009*
Walter Bruch - Eines Menschen Leben: Ausführliche Buchrezension 4-10/2009*
Bildröhren und ihre Farbdarstellungen mit NTSC Phosphor und Farbkoordinatendreieck: 9/2009*
Rumänien - Fernsehen unter Ceausescu 3/2009*
SECAM Feuer - Es brennt wirklich!  3/2009
Aktenzeichen XY ungelöst anno 1939 mit dem E 1 Gemeinschaftsfernsehempfänger 2/2009*
21. November Weltfernsehtag-World Television Day  11/2008
ITT - 1981 Die Digitalisierung im Farbfernsehgerät 7/2008
Der Radio- und Fernsehtechniker Reparaturalltag in den 1980er Jahren in Österreich Wien & Lehrling bei Grundig Austria:  7/2008 fortlaufend ergänzend!
PAL Farbfernsehen - War NTSC eine Alternative für Europa? (angehängter Beitrag!) 6/2008*
Fernseh GmbH Studiotechnik für das PAL SECAM Farbfernsehen 6/2008*
Das Amerikanische Fernsehen - The American TV
 Fifty-seven channels and nothin' on...
6/2008*
5/2008 45 Years Anniversary of Walter Bruch's PAL Color Colour Television Standard 
Walter Bruch ein deutscher Fernsehpionier wäre 100 Jahre alt 4/2008*
Jubiläum zum 60. Jahrestag der öffentlichen Vorführung des 625 Zeilen Standards in der früheren CSSR – Tschechoslowakei 23.3.1948 – 23.3.2008. 3/2008
Praktische Beispiele von Selbstbau Fernsehern – Selbstbau TV Geräte – Eigenbau Fernsehapparate 3/2008
Die Zukunft des Radiosammlers – verloren im Cyberspace? 3/2008
Alle DDR Fernseher - DDR Fernsehgeräte 3/2008 All former GDR Television sets 
Fernsehen mit Format 16:9 contra 4:3 Sechzehn zu neu gegen Vier zu drei 2/2008*
Hornyphon WT 1734A/01 

1957/58 Ein Reparaturbericht und mehr

2/2008*
2/2008 Zenith TV model type codes from the 1950ies
Bildübersicht aller deutschen 1953/54 er TVs 12/2007 Overview of all German 1953/54 TV sets  
Vorkriegsfernsehen in Italien  11/2007*
Bildübersicht aller deutschen Vorkriegs TVs  11/2007 Overview of all German prewar CRT TVs  
Bildübersicht aller deutschen 1951er TVs 11/2007 Overview of all German 1951 TVs 
Übersicht aller weltweiten TV Normen und Kanalraster sowie Netzspannungen mit historischem Bezug  (1,3 MB - 14 Seiten PDF) 11/2007
D - 40 Jahre PAL Farbfernsehen 1967 – 2007  

NEU: Auch als MP3 Hörbuch zum downloaden!

11 Kapitel mit ~50 min. MP3 Dateien 

6+7/2007*
DDR - RFT Color 20 der erste europäische Volltransistor Farb TV? 12/2006 + 4/2007
US - Robert Adler – Der Vater der TV Fernbedienung?

NEU: MP3 Dokumentation  zum Downloaden!

2/2007
B - Belgien – Fernsehen mit zwei Standards 2/2007*
F-NL-D-B-  Der Philips 17TX170A ein Zeitzeuge für das fernsehtechnisch geteilte Westeuropa der 1950er Jahre 1/2007*
A- Zu Besuch in einem Wiener Fernsehgerätemuseum 1/2007*
NL - Holland Niederlande - Das Philips 567 Zeilen Fernsehen 7/2006 + 1/2007* NL - Netherlands - The Philips 567 line standard 
PL - Erste Erkenntnisse über das polnische Vorkriegs- und Nachkriegs Fernsehen 12/ 2006
US- Milton S. Kiver - Ein wichtiger Buchautor für die Nachkriegsfernsehtechnik 12/ 2006
Fertig! - siehe 3/2009 12/ 2006 RO - Introduction of TV in Romania
J - Entwicklung des Fernsehens in Japan 12/ 2006
A - Selbstbau eines Volltransistor Fernsehers 1960 12/ 2006*
CSSR - Neue Bilder + Infos aus CSSR - Tschechien Arnstadt 11/ 2006

Die 625/50 Fernsehrasternorm – Ein über 60 Jahre alter sowjetisch-imperialer Exporterfolg?

7/ 2006  
UdSSR - Der Moskwitsch T-1 Fernseher 7/ 2006*
D - Unveröffentlichte Literatur zum E1 Fernseher 7/ 2006
Fernsehtechnisch relevante Literaturübersicht (Dauerhaft in Arbeit) 6/ 2006
D-Nachbau eines Fernsehempfängers nach einer Bauanleitung von 1951 6/ 2006
D-Einführung des PAL Farbfernsehens 1967 5/ 2006 GER - Introducing the PAL Standard Color TV 1967
 CSSR -Übersicht aller CSSR Fernsehgeräte von 1945 bis 1989 5/ 2006 CSFR - Overview of all CSFR Television Sets 1945 to 1989
DDR - Arnstadt - Beginn des DDR Nachkriegsfernsehen 4/ 2006
UdSSR - Liste aller in der UdSSR hergestellten TV Geräte 4/ 2006 USSR - List of all known soviet made TV sets
DDR – Amateur Farbfernsehanlage von 1968 4/ 2006*
CSSR - Entwicklung des CSSR TVs 4/ 2006 CSSR - Developement of CSFR TV
A - Die Geräte zur Einführung des Österreichischen Fernsehens im August 1955 4/ 2006 A - The devices for the introduction of the Austrian  
Vergleich: Fernsehservice in den USA und in Europa 2/ 2006
D - Übersicht aller Deutschen auf Kathodenstrahlbasis arbeitenden Fernsehgeräte 1930 bis 1951  1/ 2006  GER - Overview of all German CRT Television sets 1930 to 1951
Wer hat Fernsehen als erster eingeführt 1/ 2006
Wer hat den TV Kanal 1 „gestohlen“? 1/ 2006*

DDR - Liste aller auf dem Gebiet der DDR hergestellten Fernsehgeräte ab 1946 bis 1989 als pdf

12/ 2005 GDR - List of all television sets until 1989, manufactured after 1945 in the area of the GDR 
Buchrezension: Abramson - Die Geschichte des Fernsehens 11/ 2005
UdSSR - KVN-49 Der sowjetische Volksfernseher 9/ 2005 
UdSSR SECAM IV (4)  NIIR Nir

Ein sowjetischer Beitrag zum Thema Farbfernsehen

2005
UdSSR - Das Fernsehen in der UdSSR / Russland

Teil II mit Farbfernsehen 

11/ 2001
UdSSR - Das Fernsehen in der UdSSR / Russland 11/ 2001
Übersicht über die Entwicklung von 1945 bis 1965 1998
Fernsehen während der Kriegszeit 1998
Elektronisches Fernsehen bis 1939 1998
US - NTSC Farb-TV mit mechanischem Farbrad !  in kürze - coming soon
Tonne - Seedorf - Pressimist

Militärisches Fernsehen in Deutschland Teil I

 in kürze - coming soon Tonne - Seedorf - Pressimist

Military Television in WWII Germany Part I

D-USA-UdSSR: Fernsehen aus dem Weltraum - Eine Symbiose zweier Entwicklungen   in kürze - coming soon
F - La Télévision Français – Ein nicht immer geradliniger Weg  in kürze - coming soon
A - Minerva Color 707 Gerätevorstellung  in kürze - coming soon
NTSC X/Z- & Schmalbanddekoder  9/2009 in Arbeit
NTSC Farbfernsehen - Eine erweiterte System & Fehleranalyse 9/2009 in Arbeit
PAL Farbfernsehen - War NTSC eine Alternative für Europa? II (erweiterter angehängter Beitrag!) 9/2009 in Arbeit

 

Offene Fragen zur Geschichte des Fernsehens    -    Open questions about TV History:

Bitte schreiben Sie wenn Sie mehr wissen - Please write me if you know details about these topics:

  Philips Netherland 567 line TV Standard

Dear Dutch Collectors

Did you have some detailed informations about the Philips idea of introducing a competitive 567 line system in 1948 to 1950 ?

Why was this system canceled and not a winning part at the CCIR discussions?

Please send me links or informations if you know something about this topic.

Thanks Scheida

Already collected informations see:

One

+

Two

(This text was in German only)
 

UdSSR - Europa:

Was wissen wir über den Aufbau der sowjetischen Forschungseinrichtungen zum Thema Fernsehen?

Wieweit hat der sowjetische 625 Zeilen Vorschlag tatsächlich den gesamten Kontinent beeinflusst.

Sind echte Details zum Normengremium um Dr. Nestel und Prof. Gerber bekannt - wie war es wirklich? 

 

 

 



 

 

 

 

USSR - Russia:  

There should been TV research centers in Tschkent and Kiew?

Did we know more about the structure and management of Russian TV research 

Why they have had several research centers?

There is a book known:

Istoriia Rossiiskogo Televideniia (1907-2000)

Kurs Lektsii

[ The History of Russian TV: 1907-2000 : Kurs Lektsii]

Moscow:  RGGU, 2004
256 p
pbk. 13 x 20 cm. Printing 500
ISBN: 5728106587
Language: Russian - unfortunatly in russian only.

Polen:

Polen hatte bereits 1938/39 einen Fernsehsender mit Studio - gibt es weitere Fakten?

Poland:

We known about a TV Transmitter in 1938/1939 in the new Warschawa Radio Center Building. What are the facts?

 

Baltikum: Gab es Forschungen und Fernsehpläne vor dem 2. Wekltkrieg? Baltica: Any research and launching of TV services before the Soviet occupation known?
Ungarn: Gab es Vorkriegspläne zum Fernsehen Hungaria: any prewar activities known?
Frankreich:  Wie viele Geräte nach der 441 Zeilen Norm gab es zwischen 1949 und 1956 im Einsatz?  
   

Einführung:

Es gibt sehr viele Seiten und Informationen darüber wie das Fernsehen begonnen hat. Jedoch sind technische Fakten alleine nicht aussagekräftig genug um die Bedeutung um die Einführung und Entwicklung bis zum heutigen Tag zu erfassen.

Viele grundlegende Techniken mussten erst erforscht werden um an ein kommerzielles Fernsehen zu denken.

Dazu kam speziell in Europa ein nicht unbedeutender politischer Faktor der besonders in der Zeit des kalten Krieges Fernsehen von einem Informationsmedium zu einer Waffe gegen aber auch für den Kommunismus werden lies.

Das Jubiläumsjahr 2005 gab Anlass genug um 70 Jahre Fernsehen allgemein und 50 Jahre Fernsehen in Österreich zu würdigen.

Schwerpunkt der Betrachtung ist die Einführung des elektronischen Fernsehens wie wir es auch heute noch kennen mit dem Bezug auf den deutschsprachigen Raum sowie andere Teile Europas. Die USA werden aufgrund des Umfanges nur auszugsweise angeführt.

Neben der Geschichte gibt es auch "Geschichtln" die das Thema ergänzen und auflockern 

Trockene Normentabellen und chronologische Fakten finden Sie ebenfalls angeführt.

Es ist geplant zu einem späteren Zeitpunkt alle Informationen zu einem Buch zusammenzustellen.

Als Besonderheit sollte dort erstmals nicht eine einseitige Entwicklungsgeschichte, wonach immer nur dass eigene Land die treibende Kraft schlechthin gewesen sein soll beschrieben werden, sondern gerade die fruchtbare Verzahnung der frühen Entwickler und Forscher beschrieben werden.

Leider ist in der Recherche vieles nur in den jeweiligen Landessprachen erhältlich was insbesondere bei der französischen Entwicklung vorläufig einiges im Dunkeln lässt.

 

Die historische Radiotechnik im Internet – Eine Darstellung

Als in unseren Breiten um etwa 1995 das Internet aufkam, lag es für mich und sicher auch für spätere Einsteiger nahe, eines seiner Hobbys in unserem Fall die „Radiotie" im Internet gar präsentiert vor der „ganzen Welt" gespiegelt zu sehen.

So begann man digitale Bilder zu machen bzw. herkömmliche zu scannen und einzigartig neu unabhängig von dem bisher bekannten Aufwand einer Buch oder Zeitschriftenveröffentlichung als Publizist mehr oder weniger gut tätig zu werden.

Bezogen auf mein Engagement auf diese Sache hin konnte ich bereits sehr früh erkennen, daß es in Sachen Radio zumindest einige gab, die auch im deutschsprachigen Raum und natürlich auch im englischsprachigen Raum mit einer sehr eindrucksvollen, zumeist strukturierten Gestaltung tätig waren und dabei Geräte vorgestellt und analysiert wurden von denen ich nie hoffte sie je besitzen zu können.

Sehr schnell zeigte sich aber, dass das Thema Fernsehen, von allgemeinen Infos abgesehen kaum eine breitere Resonanz bis dahin gefunden hatte.

Daher kann man es ruhig als eine Art „Ehrgeiz" meinerseits sehen diese weiße Fläche einmal füllen zu wollen.

Natürlich hatte man bis dahin diverse zumeist Sekundärliteratur und einige zeitgenössische Literatur zum Thema angesammelt, die aber immer nur einen Teil des vermeintlichen Ganzen erklärt oder beschrieben haben.

Eine wirklich umfassende Chronologie von A – Z gab (1998) und gibt (2009) es nicht.

Chronologie zu was?

Eine Chronologie der technischen Entwicklung zum elektronischen Fernsehen in Europa und den Kräften die dahinter standen von der Normfindung über die Aufnahme, Sende- und Empfangs und Messeinrichtungen erklärt und aufgeführt im Umfeld der politisch - wirtschaftlich – sozialen Möglichkeiten und Forderungen.

Es mag durchaus sein, das anfänglich bereits vorhandenes UNGEPRÜFTES Datenmaterial für den Aufbau des Grundgerüstes verwendet wurde um die Basisstruktur zu schaffen.

Dieses zudem von anderen Webteilnehmern per drop & past womöglich als „Wahrheit" übernommen wurde und so eine Eigendynamik erhielt, die man im Sinne einer Selbstprophezeiung dann woanders wieder erneut lesen konnte und diese somit zur „Dokumentierten Wahrheit" geworden ist weil ja jetzt weitläufig verbreitet.

Dies ist aber kein neues Problem des Internets, sondern findet in allen Medien einschließlich der Bücher und Zeitschriften statt.

Der Unterschied war/ist nur, dass die Zahl derer, die den Aufwand auf sich nahmen ein ganzes Buch zu veröffentlichen, ein wesentlich kleinerer denn der ständig steigenden Zahl von Webpagegestaltern war. Dazu kam der Umstand, dass technische Themen vielfach nur von (auch selbsternannten) Fachautoren mit entsprechendem Hintergrundwissen verfasst wurden und damit die exponentielle Verbreitung von möglichen Fehlern so schon im Vorfeld wirksam eingedämmt wurde. Zwangsläufig „besser", im Sinne von „wahrer-authentischer" war das Buch deshalb aber keineswegs.

Man konnte lediglich für alle daran interessierten jederzeit eine Zeile oder einen Absatz etc. als unabänderliche Referenz anführen, was hingegen bei Webinhalten, wie auch in der Behandlung von „Print on Demand" Produkten eine neue Herangehensweise einfordert.

Die oft ohne Hinweise geänderten oder ergänzten Informationen in einem Webbeitrag nötigen uns lediglich dazu neue Wege im Umgang mit selbigen zu suchen. Unsere Gegenwart und nähere Zukunft fordert diese flexible Nutzungsanwendung ab, wobei ich dazu neige die Vorteile den Nachteilen voranzustellen. So kann auf Radiomuseum.org beispielsweise eine neue oder vertiefende Erkenntnis nahezu in Echtzeit aktualisiert oder Nachgetragen werden. Ein falsch angelegtes Modell findet sich „bis in alle Ewigkeit" im gedruckten Radiokatalog und nötigt in der Folge zu umfangreichen und zumeist dezentralen und daher nicht jedem zugänglichen angeführten Erklärungen warum dies und jenes so geschehen ist.

Die zum Thema Fernsehen damals wie heute verbreiteten Daten weisen zumeist nur eine Nationale Sicht der Entwicklung auf, die ein vernetztes Verstehen erst in Zukunft möglich machen wird.

Ein Ansatz meinerseits war es, der Entwicklung der Fernsehnormen gewissermaßen als Grundlage auf den „Zahn zu fühlen".

Später kamen die unzähligen Fernsehgeräte, selbst die Vorkriegstypen als solches hinzu. Diese ermöglichen aber für sich letzten Endes wieder nicht den Blick auf das Fernsehtypische, das sich in der Live-Wiedergabe und nicht in der Wiedergabe von vorproduzierten Filminhalten definiert. Und dazu gehören Fernsehkameras deren Entwicklung weltweit eine Schlüsselrolle zukommt.

Als Datenmaterial standen dann zunehmend in Fremdsprachen wie Englisch, Russisch sowie Französisch gehaltene Sekundär wie vereinzelt auch Primärliteratur zur Einsicht.

Es liegt in der Komplexität des Themas und dem Hobbycharakter das es nicht möglich war und ist, wirklich jede Quelle auch auf Ihre Authentizität zu prüfen.

Sehr wohl aber war es damit möglich Daten verschiedener Länder wie auch die Aussagen in verschiedenen Quellen auch der zeitgenössischen Literatur zu vergleichen und vorsichtig einer zumindest temporären Wertung zuzuführen wenn zum Beispiel eine Leistung vordergründig nur zum Stellvertreter eines Nationalen Größenakts mutierte.

Ich sehe daher meine Beitragssammlung als evolutionäre Authentizitäts-/Wahrheitsfindung mit der Hauptarbeit der Differenzierung von bereits bekannten Daten und Fakten.

Und das wird ein Prozess mit unbestimmtem Fertigstellungstermin sein.

Angesichts der ständigen exponentiellen Weiterverbreitung von falschen Fakten und Daten stellt sich auch die Frage, ob man sich wirklich dazu berufen fühlen muss, allen „Wiederholungstätern" „freundlich" korrigierend nachzulaufen?

Ich denke dazu NEIN!

Denn für den an einem beliebigen Thema, interessierten Leser darf abverlangt werden, dass er sich die zumeist nur handvolle Zahl der Seiten mit wirklichem Tiefgang wiederum selbstverantwortlich zwecks eines Vergleiches heranzieht. Der Internet Nutzer der Gegenwart wird sich selbst geschult haben müssen, in vielen Fällen erkennen zu können wer von wem Daten abgeschrieben/kopiert hat, ohne diese Vorgangsweise deshalb generell als schlecht darstellen zu wollen.

Auf der RM.org Seite, und ob seiner Verbreitung auch bei Wikipedia sollten dann die Daten nach Möglichkeit schon stimmen bzw. hinsichtlich deren Herkunft „Ross und Reiter" genannt werden um im Fall offener Detailfakten wiederum dem aufgeklärten Leser den verbliebenen Freiraum einer Interpretation zu lassen.

Und für den „oberflächlichen" Zeitvertreibs-Unterhaltungsleser ist es oft gleichgültig, ob das X ein U ist. Sinngemäßes gilt für den Umgang mit der Schwemme an Pseudodokumentationen im Fernsehen die es mittlerweile ebenfalls 24h zu allem und jedem Thema gibt.

11/2009 W. Scheida www.scheida.at/scheida/televisionen.htm

Gerne möchte ich dort auf Ihr Wissen zurückgreifen!  - Senden Sie mir eine Email!

KONTAKT zu Scheida: 

 

Email: office (klammeraffe) scheida. a t  oder Feedbackformular   

4/2012 W. Scheida 

 

LINKS und Adressen:

  1. Der Beginn des Fernsehens in Österreich- ORF: http://members.aon.at/wabweb/frames/tvaf.htm

  2. Diese Seite empfiehlt sich dem Leser, der die auf meinen Seiten zusammengetragenen Informationen und Systementwicklungen dort vereinzelt im ausführlichen Detail anhand von Repräsentanten der ersten s/w wie auch Farbfernsehempfängergenerationen wiederfinden und studieren kann. &

  3. Taschenfernseher als Indikator der Miniaturisierung und des mobil-visuellen Medienkonsums &

  4. Gute Gesamtübersicht der Entwicklung des TVs:  http://www.tvhistory.tv 

  5. oder auch:  http://www.earlytelevision.org 

  6. Zu empfehlen: www.mztv.com als Entwicklungsgeschichte für das Amerikanische TV 

  7. Das Fernsehen in der ehemaligen Tschechoslowakei: http://www.oldradio.cz/  

  8. Vorstellung von Tesla Fernsehgeräten: http://radim.gzk.cz/tvp/cb_stol.html  nur Tschechisch!

  9. Die Einführung des Fernsehens in Japan:  http://www.nhk.or.jp/strl/aboutstrl/evolution-of-tv-en/index-e.html 

  10. Erste sowjetische Fernsehgeräte: http://www.oldradio.ru 

  11. Gesamtaufstellung fast aller UdSSR Radio + Fernsehgeräte: http://www.rw6ase.narod.ru  

  12. Guten Einblick in die technische Basisfunktion des Fernsehens gibt:  http://www.promef.at.tf/

  13. Fernsehmuseum + Magnetbandaufzeichnung in Deutschland - http://www.fernsehmuseum.info/

  14. Eine tolle Vorstellung vieler Niederländischer TV Geräte gibt es bei Marcel: http://www.marcelstvmuseum.com

  15. Die legendäre Deutsche Fernsehschmiede hat auch eine eigene Interessensgruppe gefunden: http://www.fernseh-gmbh.de

  16. Deutsche Zeitschrift "Funkamateur" - Ausgesuchte Scanns zum Thema Fernsehen http://rapidshare.com/files/450111232/Funkamateur.zip (Fremdscanns/2/2011)

Wenn Sie allgemein mehr über das Sammeln alter Radios und TV Geräte erfahren möchten, so empfehle ich Ihnen

 

! Hier als pdf Download !

 

 

Diese Seiten sind als private Homepage von Wolfgang Scheida 1030 Wien/Österreich mit Hobbycharakter zu verstehen.

Sollten bei der Verwendung von Artikeln oder Fotos Ihre Urheberrechte verletzt worden sein so werden diese umgehend auf Ihren Wunsch hin entfernt bzw. wenn Sie es gestatten mit Ergänzung der Angabe Ihres Copyrights weiter verwendet. Die Verwendung und Darstellung von Symbolen, Texten und Bilder der Zeit aus 1933/45 dienen ausschließlich historischem Charakter und sind nicht als Verherrlichung zu verstehen!   

Es kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Haftungsansprüche, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die (Nicht)Nutzung oder der bereitgestellten Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. 

Für die Inhalte auf direkte oder indirekte verlinkte Seiten kann keine Verantwortung übernommen werden, insbesondere auf verlinkte Inhalte oder Links von verlinkten Seiten aus. Ebenso kann aufgrund der Schnelllebigkeit des Mediums Funktionieren einzelner Links nicht garantiert werden.
Sollte Nutzer/innen ein Grund bekannt werden, der die Verlinkung auf eine konkrete Seite dahingehend rechtlich und/oder moralisch bedenklich erscheinen lässt, wird um eine kurze Mitteilung an den Seitenbetreiber ersucht.

 

Free counter and web stats

 

Gehört zu http://www.scheida.at/scheida/televisionen.htm    

Erstellt: 1998/ 1999 / 2000 / 2001 / 2002 / 2003 / 2004 /2005/2006/2007/2008/2009/2010/2011 & 2012 by ©Wolfgang Scheida 

Updated: